Die schönsten Zitate aus vergangenen Newslettern

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“
Mahatma Gandhi

Der beste Aussichtsturm des Lebens ist die Gelassenheit.
Ernst Ferstl

Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das große vergebens warten.
Pearl S. Buck

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
Antoine de Saint-Exupéry

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
Franz Grillparzer

Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden.
Marlon Brando

Gib deinem Leben die Hand und lass dich überraschen, welche Wege es mit dir geht.
Unbekannt

Was immer du tun kannst oder wovon du träumst, fang damit an!
Johann Wolfgang von Goethe

Das höchste Gut ist die Harmonie der Seele mit sich selbst.
Seneca

Die wahre Lebensweisheit besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.
Pearl S. Buck

Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen.
Konfuzius

Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen.
Aristoteles

Für die Welt bist du vielleicht niemand, aber für manche bist du die Welt!
Unbekannt

Es gibt nichts Höheres, Stärkeres, Gesünderes, Nützlicheres für das Leben, das vor uns liegt, als eine gute Erinnerung, besonders wenn sie von der Kindheit berührt, aus dem Elternhaus. Wenn ein Mensch viele solcher Erinnerungen mit sich ins Leben nimmt, ist er schon für sein ganzes Leben gerettet.
Fjodor Dostojewksi

Das Glück gehört denen, die sich selber genügen.
Aristoteles

In uns ist genauso viel Natur, wie auf unserer Erde. Je mehr wir diesen heilen Teil von uns anregen und beleben, desto mehr kommen wir umgekehrt in die Lage, das Heile und damit Heilende auch außerhalb wahrzunehmen.
Dr. Ruediger Dahlke

Alles freuet sich und hoffet, wenn der Frühling sich erneut.
Friedrich Schiller

Ich wünsche dir die zärtliche Ungeduld des Frühlings,
das milde Wachstum des Sommers,
die stille Reife des Herbstes,
und die Weisheit des erhabenen Winters.

Irischer Segenswunsch

Als du geboren wurdest, hörte die Erde für einen Moment auf sich zu drehen, der Mond hielt den Atem an und ein Stern schien am Himmel.
Unbekannt

Therapie und Prävention lassen sich in einer „goldenen Regel“ auf den Punkt bringen:
„Ich denke von dir, wie ich wünsche, dass du über mich denkst.
Ich spreche von dir, wie ich möchte, dass du über mich sprichst.
Ich handle dir gegenüber so, wie ich es wünsche, dass du es mir gegenüber tust.“

(Aus dem Buch „Mobbing am Arbeitsplatz“ von Dr. Schwickerath)

Folge dem, was du in deinem Herzen für richtig hältst – denn du wirst ohnehin irgendeine Kritik ernten. Du wirst verurteilt, wenn du etwas tust, und auch, wenn du nichts tust.
Eleanor Roosevelt

Du brauchst keinen Lehrer der dich beeinflusst, sondern einen, der dich lehrt, dich nicht mehr beeinflussen zu lassen.
Unbekannt

Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben.
Indianische Weisheit

Überall, wo wirklich Leben ist, ist auch eine Spur von Glück.
Pater Anselm Grün

Wenn alle für sich sorgen, sind alle gut versorgt.
Unbekannt

Der Herbst ist ein zweiter Frühling, wo jedes Blatt zur Blüte wird.
Albert Camus

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Reinhold Niebuhr

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen die Lust, Ihre Träume zu leben, und die Kraft, Ihren Schatten zu durchlichten.
(Aus dem Buch „Das Schattenprinzip“ von Dr. Ruediger Dahlke)

Der Helfer muss zuerst knien vor dem, dem er helfen möchte. Er muss begreifen, dass zu helfen nicht zu herrschen ist, sondern zu dienen; dass Helfen nicht eine Macht, sondern eine Geduldsübung ist; dass die Absicht zu helfen einem Willen gleichkommt, bis auf weiteres zu akzeptieren, im Unrecht zu bleiben und nicht zu begreifen, was der Andere verstanden hat.
Sören Kierkegaard

Es blühen immer Blumen für die, die sie sehen wollen.
Henri Matisse

Ein Maitag ist ein kategorischer Imperativ der Freude.
Friedrich Hebbel

In Partnerschaften konstituieren Übertragung und Gegenübertragung die Beziehung, um verborgene Beziehungswünsche und -ängste abzuwehren und um Leid, Schmerz, Wut, Enttäuschung, aber auch Stolz, Freude oder Anerkennung auf den Partner zu projizieren.
Partnerschaften sind häufig ein Übertragungsschlachtfeld und manchmal ein Übertragungsfest.

Hans-Joachim Maaz

Die Ehe sollte ein Zusammenschluss zweier autonomer Existenzen sein, keine Anexion, keine Flucht, kein Heilmittel.
Simone de Beauvoir

Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.
Clemens Brentano

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
Erich Kästner

Jeder Tag, an dem du lachen, denken und fühlen kannst, an dem du sehen, hören, schmecken und laufen kannst, geliebt wirst und Liebe geben kannst.
Jeder dieser Tage kann ein Festtag sein, wenn du dich entscheidest, für diesen Reichtum dankbar zu sein.

Unbekannt

Tue deinem Körper Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Theresia von Avila

Wie Samen, die unter der Schneedecke träumen, träumen eure Herzen vom Frühling. Vertraut diesen Träumen, denn in ihnen verbirgt sich das Tor zur Unendlichkeit.
Khalil Gibran

Tolerant ist, wer sich selbst akzeptiert.
Andreas Anderson

Nur so!
„Wenn ich mich zeige, so wie ich bin, wenn ich dich sehe, so wie du bist,
passen wir vielleicht gar nicht zusammen“, sagt der Zweifel.
„Nur wenn ich dich nehme, so wie du bist, nur wenn ich mich gebe, so wie ich bin,
können wir uns nahe sein, so wie wir sind“, sagt die Liebe.

Unbekannt

Die Natur mit ihrem Werden und Vergehen erinnert uns an die eigene Vergänglichkeit. Sie erinnert uns daran, dass wir immer wieder aufbrechen, wachsen, blühen und loslassen müssen.
(Aus dem Buch „Die Heilkraft der Natur“ von Pater Anselm Grün)